Blog

14. Sep, 2017

Hat Sie jemand mal gefragt "Was können wir für Sie tun?" bevor irgendwelche Ansprüche im Raum standen.

Wie haben Sie dies empfunden?

Von mir kann ich sagen, dass diese Frage im Einklang mit der Körpersprache mich faszinierte, als ich sie zum ersten Mal offen gestellt bekam. Daraus hat sich schlagartig ein Vertrauen aufgebaut, das mich selber erstaunte. Dies führte zu einer Partnerschaft.

Wenden Sie dieses Vorgehen unbedingt an, denn wenn Sie für das Gegenüber, das Sie vielleicht sogar als potentiellen Kunden sehen, nichts tun können - dann führen weitere Anstrengungen zu nichts. Enttäuschungen sind in diesem Fall wahrscheinlich sogar vorprogrammiert. Zudem hilft Ihnen die Frage, entspannt die weiteren Ergebnisse des Gespräches abzuwarten und zielgenau vom Richtigen zu sprechen. 

Sprechen Sie nur Dinge an, von denen Sie erfahren haben, dass sie für Ihre Gesprächspartner interessant sind. Wenn Sie mit Ihrem Angebot echt helfen oder unterstützend wirken können, umso besser. Können Sie dies nicht, aber Sie vermitteln dem Gesprächpartner/in einen Kontakt zur gesuchten Person, dann haben Sie Brücken gebaut für die Zukunft. Daraus können sich Dinge entwickeln die erstaunlich sind. Dankbarkeit kann sehr viel bewirken.

Probieren Sie es aus  -  viel Erfolg!

Euer Hermann Reber